Bücher über risikolose Sportwettsysteme

Bücher über risikolose Sportwettsysteme

Mit Sportwetten verbinden die meisten Menschen den Verlust von viel Geld in kurzer Zeit. Auch die Glücksspielsucht und die daraus resultierenden psychischen Störungen sind seit 2001 als eigenständiges Krankheitsbild anerkannt. Hessen kündigt Verbote von zehn privaten Unternehmen an, die Sportwetten anbieten. Ziel sei der Schutz von Jugend und Verbrauchern. Gleichzeitig steigt jedoch auch das Angebot an Sportwettenanbietern wie betmaster.io, und daraus ergeben sich neue Chancen für Systeme, die risikolose Sportwetten garantieren.

Wie man Sportwetten in wenigen Schritten gewinnt: Das stressfreie Zusatzeinkommen

Dieses von Petra Wolff verfasste Buch mit lediglich 71 Seiten stellt ein System vor, mit dem man die Bonusangebote der Wettanbieter gezielt ausnutzen kann, um sicher ein risikoloses Zusatzeinkommen aufzubauen. Das eingesetzte Geld kann man sich nach einigen Wochen bereits wieder auszahlen lassen und mit dem gewonnenen Geld gleich weiterspielen. Die Hauptteile des Buchs gliedern sich in die folgenden drei Abschnitte:

1. Das Freispielen des Bonusbetrags

2. Wahrscheinlichkeitsrechnungen

3. Ein Konzept, mit dem man unter Anwendung von Mathematik Spiele analysieren kann.

Bet2Chill: Die Wettstrategie für Fußballexperten

In Bet2Chill schildert Patrick Herrendorf eine Strategie, die ausschließlich darauf abzielt, auf „Unter 4,5“ und „Unter 5,5“ Tore in einem Spiel zu tippen. Die Gewinnquote liegt nach eigenen Aussagen des Autors bei deutlich über 90 Prozent, jedoch sind die Quoten der Spiele auch meist sehr niedrig. Somit handelt es sich um ein langsames, aber gewinnversprechendes System. Es werden das strenge Verfolgen der Checkliste, Geduld sowie eine Ahnung von Fußball vorausgesetzt.

Das Coronavirus hat dem Milliardenmarkt der Sportwetten einen Dämpfer verpasst, da sowohl Sportwettbüros geschlossen sind, als auch so gut wie keine Spiele mehr stattfinden, auf die gewettet werden kann. Aus diesem Grund versuchen die Anbieter, ihre treuen Kunden mit Kuriositäten zu locken wie beispielsweise dem Wetten auf Raketenautos.

Bücher über Sportwetten

Bücher über Sportwetten

Mit Sportwetten wird es jährlich weltweit ein Umsatz von 700 Milliarden bis zu mehreren Billionen Dollar gemacht. Allein in Deutschland wird der Umsatz auf 4 bis 7 Milliarden Euro geschätzt. Obwohl Sportwettenanbieter derzeit in Deutschland nur geduldet werden, erfreut sich das Wetten immer größerer Beliebtheit. In diesem Artikel werden Bücher vorgestellt, die das strategische Gewinnen von Sportwetten versprechen.

„Sportwetten strategisch gewinnen“ von Robert Neuendorf

Der Autor stellt verschiedene Strategien für den dauerhaften Wetterfolg vor und belegt diese anhand anschaulicher Schaubilder, Beispiele und Statistiken. Insiderwissen wird so auch für Anfänger verständlich erklärt, und die Strategien sind universell auf alle Arten von Wetten anwendbar. Das Buch ist jedoch 2004 veröffentlich worden und die Tipps und Tricks sind demnach nicht mehr auf dem neusten Stand.

„Hennings kleines rotes Sportwetten Systembuch“ von Steve Hennings

Der Autor dieses Buches hat sich auf System- und Kombinationswetten spezialisiert und erklärt, wie man mit Sportwetten Geld verdienen kann. Es werden zuerst die Grundlagen, dann Voll-, VEW-, Favoriten- und Spezialsysteme erläutert und mit Garantietabellen versehen. Auch an ein kleines Lexikon, das Sportwetten ABC, ist im Buch enthalten und gibt Anfängern wertvolle Informationen an die Hand.

eBooks und die Wahl des richtigen Anbieters

Heutzutage gibt es Sportwettenanbieter wie beispielsweise Betmaster, die einen 100-Prozent-Willkommensbonus auf die erste Einzahlung und andere Werbeaktionen anbieten, um den Einstieg in die Welt der Sportwetten zu vereinfachen. Auch im eBook-Bereich sind viele weitere Bücher zum Thema Sportwetten veröffentlicht worden. Helmut Agnesson hat drei Bücher mit den Titeln „Dreizehn Irrtümer bei Sportwetten“, „Pokalspiele haben eigene Sportwetten-Gesetze“ und „Die Unentschieden-Strategie – erfolgreich mit Sportwetten“ verfasst. Des Weiteren zu nennen sind noch Stefan Rougenards „Bequemes Geld von zuhause aus?“ und Thomas Reichs „Krüppelknüppel“.